Donnerstag, 22. Dezember 2011

Bollywood Jahresrückblick 2011 - Teil 2

Sehr cool: Shahrukh Khan
 in "Don 2 - The king is back"
im Olympiastadion Berlin.
Foto: (c) Rapideye Movies
(bc) Das vergangene Jahr erwies sich für die indische Filmindustrie als eines mit Tops und Flops. Wir haben Eure Bollywoodstars von A wie Aamir Khan bis V wie Vidya Balan unter die Lupe genommen und verraten Euch in zwei Teilen, wer 2011 die Öffentlichkeit bewegte. Diesmal Teil 2 mit Stars wie Katrina Kaif, Vidya Balan und "Don 2" Shahrukh Khan. Wer Teil 1 verpasst hat, klickt hier.

Schön sind sie ja alle, die Stars und Sternchen des Bollywoodhimmels. Auf Kangana Ranaut trifft das ohne Zweifel zu, häufiger hört man jedoch den Zusatz "heiß"! Sie wurde 2006 mit ihrer Rolle in "Gangster" zum Shootingstar von Bollywood alias B-Town. Die 24-jährige geizte 2011 auch nicht mit ihren heißen Kurven in einem hinreißenden weißen Bikini in David Dhawans "Rascals". Gut so, denn der Film wurde ein Kassenerfolg. Dass Kangana weitaus mehr kann, bewies sie in "Tanu weds Manu" und "Double Dhamaal", die ebenso schwarze Zahlen schrieben. 2012 dürfen wir gespannt sein auf ihre Rollen in "Krrish 3" und der Fortsetzung von "Tanu weds Manu".

Kareena Kapoor (31), Enkelin des legendären Raj Kapoor, beherrschte die Medien eher damit, dass sie 2012 ihren Schauspielerkollegen Saif Ali Khan heiraten könnte. Dass die beiden ein Paar sind, ist ja bereits seit einigen Jahren bekannt. Beruflich kämpfte Kareena um die Pole-Position als weibliche Bollywoodheldin mit "Ra.One" und "Bodyguard, die alle beide überaus erfolgreich waren. Experten sahen am Ende jedoch Vidya Balan ganz vorne.

Katrina Kaif (27) dürfte ihre Nummer Eins Position im abgelaufenen Jahr wohl behalten, die schönste und modebewussteste Frau in Bollywood zu sein. Der Hype um ihre Person ist ohne Zweifel außergewöhnlich und setzt nahezu neue Standards. Die Fans sind sich einig, dass Hrithik Roshan (37) und Katrina in "Zindagi Na Milegi Dobara" zum absoluten Traumpaar in Bollywood geworden sind. Dem nicht genug, dass Modemagazin FHM adelte Katrina mit dem Titel "Sexiest Woman in the World". Mit "Mere Brother Ki Dulhan" floppte sie allerdings an den Kinokassen. Mit ihrem Song "Chikni Chameli" für den Film "Agneepath" stimmt sie ihre Anhänger hoffentlich um.

Frauenschwarm Ranbir Kapoor (29) beeindruckte als "Rockstar" mit gebrochenem Herzen in Imtiaz Alis gleichnamigem Film. Er spielte gemeinsam mit der weiblichen Neuentdeckung Nargis Fakhri (31), die in diesem Film ihr Schauspieldebüt feierte. Die Kritikermeinungen über dieses Zusammenspiel waren jedoch gemischt.

Rani Mukerji (33) bewegte sich 2011 eher fernab des Mainstreams. Früher war sie bekannt für ihre romantischen Rollen, in "No one killed Jessica" war sie in einer äußerst beeindruckenden Rolle als unabhängige Frau mit losem Mundwerk zu sehen und erhielt ausschließlich positive Kritiken.

Riteish Deshmukh (33) brach die Herzen vieler weiblicher Fans, als er ihnen mitteilte, dass er bald seine süße Freundin Genelia D'Souza heiraten werde. Darüber hinaus mochte man meinen, dass Riteish nahezu online lebe, kommentierte er doch nahezu alles und jeden über Twitter...

Privat war es mit Sicherheit das traurigste Jahr für Saif Ali Khan (41), denn sein Vater Mansoor Ali Khan Pataudi verstarb im Alter von 70 Jahren. Der Tod des ehemaligen Kapitäns der indischen Cricket-Nationalmannschaft führte zu Saifs Ernennung zum 10. "Nawab of Pataudi", einem Adelstitel. Sein nächster Film "Agent Vinod" soll 2012 veröffentlicht werden, mit tatkräftiger Unterstützung seiner Liebe des Lebens Kareena Kapoor.

Salman Khan (46) meldete sich eindrucksvoll zurück und rockte die Kinoleinwände in "Ready" und "Bodyguard". Dabei hatte der stets stylishe und muskelbepackte "Sallu" keine leichte Zeit hinter sich, weder gesundheitlich und sogar im Konflikt mit dem Gesetz. Salman soll gemeinsam mit seinem Bodyguard Shera und fünf weiteren Leibwächtern den Antikorruptionsaktivisten Omendra Bharat tätlich angegriffen haben, während er für seinen Film "Bodyguard" am 24. August in Kanpur warb.

Sanjay Dutt (52) hatte ein wechselvolles Jahr in der bunten Glitzerwelt. Er feierte Erfolge mit seinen Rollen in "Double Dhamaal" und "Rascals", musste dann jedoch über Medienberichte erfahren, dass ausgerechnet Aamir Khan ihn als neuen Munna in der überaus populären Fernsehserie "Munnabhai" ersetzen solle. Sanjay selbstbewusst: "Ich spiele Munna Bhai!" - und so wird es voraussichtlich auch sein.

Es ist schwierig für Shahrukh Khan (46) stets neue Superlative zu finden. Er ist und bleibt der unangefochtene Superstar, Megastar, König, wie auch immer... Anführer des Bollywoodolymps. 2011 wurde er in "Ra.One" erst zum Superhelden und dann zum rücksichtslosen Gangster in "Don 2", der in Kürze in die Kinos kommt. In Indien hat man längst Shahrukhs Stellenwert in Deutschland registriert und weiss, dass "Don 2" hierzulande mit allergrößter Spannung erwartet wird und von den Medien bereits im Vorfeld mit Vorschusslorbeeren ausgestattet wurde. Abseits von seinen Filmprojekten engagiert sich Shahrukh Khan mit Juhi Chawla und ihrem Mann Jai Mehta als Eigner des Cricketvereins Kolkata Knight Riders. Getreu dem Vereinsmotto "Korbo, lorbo, jeetbo re!" (dt. "Wir machen es, kämpfen dafür und werden gewinnen!") zog der noch junge Club unter der Führung von Kapitän Gautam Gambhir (30) in das Halbfinale der Indian Premier League ein.

Shilpa Shetty (36) ließ über ihren Blog verkünden, dass sie bald ihr erstes Kind erwarte. Filmtechnisch lief daher wenig. Bollywoods einstige Vorzeigeikone ist seit 2009 mit dem in London lebenden Geschäftsmann Raj Kundra verheiratet.

Tusshar Kapoor (35) hatte durch seine Rolle als Ramakanth im Film "The Dirty Picture" ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Der Streifen war mit Abstand der Film, über den 2011 am meisten geschrieben wurde. Vidya Balan (s.u.) war zwar diejenige, die in diesem Film die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zog, doch wurde Tusshar von seinen Fans und sogar Kritikern für seinen wichtigen Beitrag zum Film gelobt. Einen prima Eindruck hinterließ er auch im Blockbuster "Shor - In the city". Bei insgesamt fünf Filmen war Tusshar in diesem Jahr durchaus schwer beschäftigt.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Vidya Balan (33) war 2011 DER weibliche Star des indischen Filmkinos. In "No one killed Jessica" spielte sie als Sabrina Lall an der Seite von Rani Mukerji und war in der ersten Jahreshälfte Gesprächsthema Nummer Eins. Gegen Ende des Jahres beherrschte Vidya durch ihre grandiose Rolle als Reshma/Silk in "The Dirty Picture". Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Silk Smitha, einem Filmstar des südindischen Films. Smitha war bekannt durch ihre erotischen Rollen und wurde 1996 im Alter von nur 36 Jahren tot in ihrer Wohnung aufgefunden, wahrscheinlich durch Selbstmord. Der Film zeigte die eindrucksvolle Wandlungsfähigkeit von Vidya Balan durch Kußszenen mit Emraan Hashmi sowie ihrer erotischen Ausstrahlung, die der echten Silk Smitha gerecht wurde. Auf die Frage eines Journalisten, wie es sich anfühle "der weibliche Shahrukh Khan" zu sein, antwortete Vidya scherzhaft: "Die Khans sollten ihrem Namen lieber 'Balan' anfügen anstatt, dass ich meinem Namen 'Khan' anfüge".

Das war der Jahresrückblick 2011 aus Sicht der bunten Welt aus Bollywood. theinder.net wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Festtage und ein gutes neues Jahr 2012!

Wer waren Eure Lieblingsstars des Jahres, wen haben wir vergessen? Diskutiert mit uns bei Facebook!